Wir sind nicht abhängig von Amerika.

Es ist unsere Entscheidung, wie wir Europäer einem Amerika begegnen, das uns ökonomisch und ökologisch seine Richtlinien vorschreibt. Es kann doch nicht sein, dass wir in eine Dieselaffäre verstrickt werden, die wesentlich nicht entschuldbar ist, aber in keinem Verhältnis steht, zu den Irritationen, die uns auf Schritt und Tritt durch die amerikanische Klimapolitik aufgetischt werden. Ist nicht der ein Betrüger, der den Klimawandel wissentlich leugnet? Ist nicht der ein Blender, de wirksam verhindern will, dass die NASA weiterhin ein Programm betreiben kann, welches für die Überwachung von Treibhausgasen und der Erderwärmung eingesetzt wurde.

Wasch mich, aber mach mich nicht nass. Das ist die Politik von Donald Trump. Das kann und darf nicht unsere Politik sein. Wir tragen die Verantwortung nicht nur für uns, sondern auch für spätere Generationen. Das Thema atomare Endlager ist nur eines von vielen zukünftigen Herausforderungen. die nach Antworten suchen. Der Klimawandel greift schon heute in unser Weltgeschehen ein. Wie wird es erst sein, wenn unsere Gletscher abgeschmolzen sind? Wie sicher sind dann noch unsere Berge? Schon heute erfahren wir von grösseren Erd- und Felsabgängen. Schon heute wird vielerorts das Trinkwasser knapp und Flüsse versiegen. Waldbrände, Orkanartige Stürme und Überschwemmungen werden für viele Regionen dieser Erde für eine breite Bevölkerung zum Alptraum, weil sie zu oft alleingelassen, ihrem Schicksal trotzen müssen. Politiker wie Donald Trump müssten für die Schadensregulierung herangezogen werden. Dann endlich würden wir ein wirksames Mittel haben, um im Kampf gegen die gewaltigen Änderungen in unserem Weltklima einen Ausweg zu finden.

Leider aber bleibt genau das ein Traum, denn Menschen wie Trump bevorzugen im Trockenen zu bleiben.