Trump ein moderner Lügenbaron

Es gibt wohl noch einige, die sich an die Geschichten von Baron von Münchhausen erinnern können. Sein „Ritt auf der Kanonenkugel“ wurde sogar verfilmt. Man konnte über seine Lügengeschichten lachen. Heute wäre er 300 Jahre alt geworden.

Anders bei Donal Trump. Er lügt wie gedruckt und zum Lachen gibt es auch nichts.  Der Titel „Lügenbaron“ würde aber für Trump besser passen als nur Präsident. Zumindest würde er sich dann geadelt fühlen. Sein Amt als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika benutzt er nur um sein Ego zu befriedigen. Er ist der Größte, wie er sich gibt.  Nach seiner Amtszeit kommt für seine Anhänger das böse Erwachen. Dann nämlich werden sie feststellen müssen, wie schwer es ist, sich von seiner Amtszeit zu erholen. Noch keiner seiner Vorgänger hat eine derart hohe Schuldenlast durch Leichtsinn und Arroganz für einen Neuanfang mit auf den Weg gegeben.

Dabei werden die Herausforderungen riesig sein, denn sehr bald wird auch dem letzten Amerikaner vor Augen geführt, mit welcher Wucht der Klimawandel zuschlagen wird. Auch vor dieser Einschätzung der Lage hat er wissentlich seine Augen verschlossen.

Ob der Klimawandel noch aufzuhalten ist, werden die kommenden Jahre zeigen. Es ist aber sicher, dass dann das Kapital gebraucht wird, welches Donald Trump jetzt einsetzen muss, um Amerika vor dem schlimmsten Desaster seiner Amtszeit zu bewahren. Noch verbreitet Trump Zuversicht. Wie lange noch?