Home   Blog    Präsident Donald Trump - Kein Vorbild für eine friedliche Welt.

Präsident Donald Trump - Kein Vorbild für eine friedliche Welt.

Seine Präsidentschaft ist die eines Revoluzzers. Nach allen Seiten verbreitet er Angst und Schrecken. Er lebt die Publicity eines Popstars. Trump ist eine Marke für sich. Wer daran zweifelt wird in Zukunft begreifen, wie eng und zielstrebig seine Politik auf diese ausgerichtet ist. Erinnern Sie sich, wie Trump über Hillary Clinton hergezogen war? Bei jedem Auftritt seiner Wahlkampfreden machte er immer und immer wieder deutlich, wie eng Hillary Clinton mit der Wall Street verbunden sei. Heute wissen wir, die Wall Street sitzt auf dem Schoß von Donald Trump. Noch haben wir die letzte Finanzkrise nicht ausgestanden und schon schickt der Teufel uns wieder die Spekulanten ins Haus. Luzifer (Teufel in Menschengestalt), ist ein begnadeter Künstler, der das Angenehme sichtbar macht, das Verderbnis jedoch in seinen dunklen Kleidern verhüllt.


Auf unserer Website www.ic4all-business.eu schrieben wir am 17.11.2010 auch auf Englisch und Portugiesisch
Dieser Beitrag hat leider heute wieder seine volle Gültigkeit.

Es bleibt alles beim Alten 
(DAS GILT JETZT BESONDERS NACH DER AMTSZEIT VON BARACK OBAMA)
Die ungebremste Spekulationswelle rollt wieder und viele Spekulanten können das Jubeln kaum unterdrücken. Viele verantwortlich denkende Wirtschaftler und Politiker warnen jedoch vor einer erneuten Blase die zwangsläufig irgendwann durch eine unkontrollierte Spekulationswelle durchaus näher rücken kann. Amerika, und hier die FED, (jetzt ersetzt durch Investoren), setzt ein riesiges Geldvolumen in Gang um der heimischen Wirtschaft bei der Beseitigung der Arbeitslosenzahl (Diese ist in der Ära Obama auf sehr tiefen Stand gesunken) nachhaltig unter die Arme zu greifen. So weit so gut.

Jetzt müsste aber die Eigenverantwortung des Marktes in soweit eintreten, dass freigesetztes Kapital nicht nur dafür verwendet wird neues Kapital zu bilden, sondern wirklich in Arbeitsleistung umgesetzt wird.
Projekte, die sich lohnen realisiert zu werden, gibt es noch und nöcher. Angefangen von der katastrophalen Armut Einzelner wie aber auch verschiedener Nationen mit ihrer Bevölkerung, stehen vor unlösbaren Problemen, die in verschiedenen Bereichen ihre Ursache haben.
Armut kann man nicht nur mit Geld bekämpfen, Armut zu beseitigen heisst, den Leuten Arbeit zu geben um sich dadurch eigenverantwortlich zu ernähren und auch den nachwachsenden Generationen eine höhere Bildung zu ermöglichen. Würde man das realisieren, könnte man hier auch neue Absatzmärkte schaffen und den Gewinn nicht nur in Spekulationsergebnissen bewerten, sondern das soziale Gleichgewicht herstellen und neue Handelswege in beiden Richtungen etablieren.

In der heutigen Zeit sind die katastrophalen Abhängigkeiten wirtschaftlicher Art etc. pp gewaltig. Man muss der armen Bevölkerung zubilligen, dass sie zunehmend bereit ist Hilfe zur Selbsthilfe anzunehmen und erfolgreich umzusetzen. Dieses auch zum Nutzen Kapitalgebender Einrichtungen.
Weiterhin müsste Geld in den Infrastrukturbereich investiert werden, was auch der Öffnung der Kapitalmärkte und auch dem sozialen Frieden dienlich sein könnte. Darüber hinaus müsste endlich nachhaltig dafür gesorgt werden, dass Klima und Umweltschutz nicht nur ein Feigenblatt geldgebender Einrichtungen ist, sondern nachhaltig das eigenverantwortliche Bewusstsein der gesamten Weltbevölkerung generiert wird.

Man braucht nicht weit gehen, Amerika wird immer öfter und in schnellerer Zeitfolge von gewaltigen Katastrophen aller Art überrollt. Volkswirtschaftlich belastet das zum einen die betroffene Bevölkerungsschicht, aber auch den gesamten ökonomischen und ökologischen Bereich und vernichtet somit im breitesten Sinne den gesamtwirtschaftlichen Erfolg. Wenn man auf der einen Seite aufbaut auf der anderen Seite sich hilflos verhält, indem man die Schäden den Opfern dieser Katastrophen überlässt, so muss man auch erkennen, dass hier von Schadensfall zu Schadensfall auch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten die Armut immer mehr voran schreitet.

Umweltkatastrophen haben immer eine Ursache und genau diese Ursachen müssen erkannt und durch präventives Verhalten beseitigt werden. Das präventive Handeln würde der ausufernden Kapitalvernichtung entgegenwirken, was auch zum Nutzen etwaiger Investoren seinen Reiz hätte und auch die Kluft zwischen arm und reich mehr vermindert würde. Auch wäre ein reichhaltiges Betätigungsfeld endlich das Thema Wasser und Energiesicherung in den Vordergrund zu stellen um nicht im Nachhinein durch teure Maßnahmen katastrophenähnliche Zustände zu beseitigen.
Sollte dieser Aspekt nicht endlich verantwortlich zu einem Umdenken führen, so würde mittelfristig eine ungeheure Hypothek in Form von sehr teuren Schadensfällen auftreten. Das würde soweit gehen, dass auch in einigen Regionen der Welt der soziale Frieden ausgehebelt und eine neue Gefahr terroristischer Umtriebe heraufbeschworen wird.

Die allgemeine Wüstenausdehnung und Versteppung breiter Landstriche ist bekannt und wird auch in der Zukunft für ausufernde Krankheitsfälle der Bevölkerung verantwortlich sein. Wir alle wissen, dass Seuchen und andere Krankheitsbefunde unsere Krankensysteme immer mehr belasten und die Kosten in atemberaubender Schnelligkeit zunehmen.
Wenn wir in all diese Sachbereiche konzentriert das Kapital einsetzen, wird die Arbeitslosigkeit insgesamt nachhaltig beseitigt, sekundär jedoch auch die Wissensvermittlung für breite Schichten ermöglicht werden.
Wer richtig hinschaut, muss erkennen, dass oftmals nur eine Person von 0 auf eine höhere Wachstumsebene geschaffen hat und sogar bis hin zu einer eigenständigen Kultur und Wissenslandschaft.

Wir müssen davon Abstand nehmen, dass immer mehr Mega-Städte gebildet werden die im Falle von überragenden Notsituationen zu einem katastrophalen Chaos führen würde.
Grob gesagt, es gehört nur ein kleiner Federstrich dazu um Millionen Menschen in einer Mega-Stadt durch Ausbleiben  einer geregelten Nahrungszuführung bis hin zur Wasser- und Energieverknappung in eine schier ausweglose Lage versetzen können.
Würde eine derartige Situation eintreten, würde im breitesten Sinne eine Notfallversorgung der dortigen Bevölkerung unmöglich werden und zig tausende Opfer zu beklagen sein.

Wir dürfen nicht einzelne Regionen sich ihrem Schicksal überlassen, sondern auch der Landbevölkerung in jeder Hinsicht mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen um katastrophale Abhängigkeiten bei Versorgungsengpässen zu beseitigen. Der Kapitaleinsatz muss auf eine breite Ebene gestellt werden um wechselseitig bei irgendwelchen Engpässen schnell und umfangreich zur Verfügung zu stehen. Gebundenes Kapital durch Aktienzukäufe ist nicht immer der beste Weg um langfristig für eine gesicherte Zukunft Sorge zu tragen.


 
Wer diese Warnung nicht versteht oder verstehen will, ist der erklärte Gegner einer freien Weltgemeinschaft, die mit sich und der Umwelt in einer friedvollen Koexistenz leben will.
Dieses, so lautet unsere Prognose, ist nicht das Ziel eines Menschen wie Donald Trump. Sein America First ist der falsche Weg, ein Weg ohne Liebe, ohne Achtung vor den Mitmenschen. Ein Weg des Hasses und Intrigen, der im Sumpf von Korruptionen versinkt