Home   Blog    Keine Rakete, so schnell sie auch sein mag, könnte den Virus aufhalten.

Keine Rakete, so schnell sie auch sein mag, könnte den Virus aufhalten.

Noch vor wenigen Wochen stellten Putin und Trump voller Stolz ihre neueste Wunderwaffe, eine Hyperschallrakete, vor. Sicher, dieser Raketentyp, bestückt mit einem Atomsprengkopf, könnte noch schneller und effektiver Menschen töten. Das ist doch die Absicht, sollte es zu einem 3. Weltkrieg kommen. Warum sonst wurden diese Teufelsdinger hergestellt?  Man schürt bei uns die Angst, damit diese Machthungrigen ihren Rausch ausleben können.

Jetzt ist der Coronavirus über uns Menschen hergefallen. Langsam werden wir wach. Noch kann sich nicht jeder vorstellen, wie gross die Gefahr wirklich ist. Das sind wir. Träge in unseren Entschlüssen und schlafmützig, wenn’s darum geht, die Gefahr schnellstens abzuwehren.

Nehmen wir uns kein Beispiel an Donald Trump. Dieser lebt schon wieder im Höhenrausch. Schuld haben, wie könnte es anders sein, wieder nur die andern. Noch ist die Gefahr nicht gebannt. Schon denkt er vier Wochen weiter und träumt davon, dass der Virus danach gnädig mit uns Menschen ist. Wie viele Menschen werden noch ihr Leben verlieren und wie viel Geld wird verbraten, bis der Virus besiegt ist? Wie kann man derartigen Politikern vertrauen, die uns eine bessere Zukunft versprechen? Donald Trump jedenfalls ist kein Menschenfreund. Was er bisher angerichtet hat, stellt den 9/11 in den Schatten.
America is great again. Wie rechtfertigt Trump seine Arroganz?
Ohne Ausnahme, die Schuldenlast, die uns allen durch  diesen Erreger aufgebürdet wird, bleibt ein ewiger Alptraum.
Gestern lebten wir noch auf der Überholspur. Gehen wir runter vom Gas und besinnen uns darauf, wie wir Katastrophen von Menschen gemacht, vermeiden können.