Hass ist der Nährboden für Gewalt

Die letzten Monate haben gezeigt, wie vielseitig Aufschwung und Abschwung unser Leben verändern. Noch sind viele Probleme nicht gelöst. In Amerika taucht ein Schreckgespenst wieder auf, welches seit Jahrhunderten die US-amerikanische Gesellschaft spaltet. Black and White sind Merkmale einer Gesellschaft, die immer noch nicht begriffen hat, dass jeder Mensch zählt. Man muss sich fragen, warum manche Farbige auf Händen getragen und andere wissentlich ins Abseits gestellt werden. Amerikaner müssten sich darauf besinnen, dass oft ein Weißer schon von einem Schwarzen aus brenzlichen Situationen gerettet wurde, Wie oft hat ein Weißer auch von einem Schwarzen lernen können, sein Leben in den Griff zu bekommen. Schwarz ist nicht schwarz, wie auch weiß nicht weiß ist. Es gibt viele Ehen in denen unterschiedliche Hautfarben keine Rolle spielen. Warum muss es dann in der Gesellschaft anders sein? Was zählt ist der Mensch, nicht die Hautfarbe. Worauf es ankommt liegt bei jedem selbst.

In der Arbeitswelt sind oft Kameradschaften zwischen Andersfarbigen entstanden. Es kommt auf die Einstellung, sowie auf das persönliche Verhalten des Einzelnen in der Gesellschaft an. Man mag sich mögen oder nicht. Eine Abneigung zu Andersfarbigen sollte aber nicht in einer Hasskultur enden.

Besonders in Amerika sind Farbige zu Weltstars geworden. Nicht jeder Farbige kann ein Weltstar werden. Welchen Platz er sich in der Gesellschaft erobert, sollte jedem sebst überlassen bleiben.

Auch wenn Farbige auf die schiefe Bahn geraten, so ist es doch ein Mensch der leben will. Der Umgang mit Kriminellen ist bestimmt nicht leicht. Die tägliche Begegnung mit Menschen, die zu Verbrechern werden, muss jedem Polizisten sicherlich schwerfallen. Dabei wird ein Polizist im Einsatz oft auch überfordert. Aber er hat einen Beruf gewählt, der Leben schützen soll.