Home   Blog    Diese Demokratie wollen wir

Diese Demokratie wollen wir

Meinungsfreiheit ist das höchste Gut. Wir müssen uns sicher sein, im Supermarkt ist diese nicht zu kaufen. Bei kritischer Betrachtung zerfällt die Demokratie immer mehr in Splittergruppen. Sogenannte Protestwähler begünstigen im zunehmenden Maße eine Entwicklung, die dem inneren und äußeren Frieden nicht dienlich sind. Wenn dann auch noch ein Ministerpräsident eines großen Bundeslandes meint die Außenpolitik zu seiner Aufgabe zu machen, ist eigentlich das Zerwürfnis schon perfekt. Seehofer betreibt eine Politik, die den Randgruppen mehr Aufmerksamkeit schenkt, als einer Regierungsarbeit nützlich sein kann. Nicht die Bundeskanzlerin ist für die Fehler der Flüchtlingspolitik verantwortlich, sondern Putin und andere Hasardeure, die wie man so sagen kann, zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen wollen. Zum Einen will Putin einen zentralen Einfluss auf die Gebiete um Syrien nehmen, einschließlich dem ungehinderten Zugang zum Mittelmeer, zum Zweiten, durch den gezielten Flüchtlingsstrom, die Kräfte in Europa und besonders in der Bundesrepublik spalten und zu Gunsten seines Machtanspruches weichklopfen. Personen wie Seehofer sind dabei seine besten Dienstboten. 


Wollen wir weiterhin teilhaben an einer einheitlichen Grundordnung, in der Pressefreiheit, Reisefreiheit u.v.m. ein fester Bestanteil sind, müssen wir lernen in Zusammenhängen zu denken, damit wir Gut von Böse unterscheiden können. Dazu sollen wir aus der Geschichte vor und während des sogenannten 1000 jährigen Reiches lernen. Russland und China betreiben eine Politik der totalen Aufrüstung, das bestimmt nicht für Sandkastenspiele. Beide Staaten können ihr eignes Volk nur besänftigen indem sie eine aggressive Aussenpolitik betreiben. Sollten wir das nicht verstehen, müssten wir uns in naher Zukunft auf einige Unannehmlichkeiten gefasst machen.

Wir, die wir die Demokratie lieben und schätzen, haben in jeder Hinsicht Skrupel, in menschenverachtender Weise Millionen Menschen zu Kriegsopfern zu machen. Wir müssen den Kriegsopfern von Syrien und auch denen aus der Ostukraine mehr Aufmerksamkeit schenken. Daraus können wir lernen, mit welchen verdeckten Waffen hier gekämpft wird. Nicht zum Wohle der Menschen, sondern ausschließlich für den eigenen Machtanspruch. Ein Diktator aus vergangenen Zeiten war dagegen ein hilfloser Dilettant.